Änderung des Forstgesetzes bedroht den Amazonas-Wald in Peru Geschrieben am Dezember 23, 2023 von peru

Off

Mitte Dezember 2023, hat der peruanische Kongress eine Änderung des Forst- und Wildtiergesetzes (ley 29763) beschlossen, die die Abholzung im Amazonasgebiet erleichtert! Die Änderungen wurden auf Antrag einer Fujimori-Abgeordneten und im Interesse agroindustrieller Produzenten von Reis und Palmöl beschlossen, obwohl die indigenen Völker die Initiative kategorisch abgelehnt hatten, weil sie zuvor nicht konsultiert worden waren.

Mit der Zustimmung zu dieser Gesetzesänderung wird die Verpflichtung ausgesetzt, vor der Erteilung von Forstkonzessionen eine offizielle Einteilung der Waldgebiete in Raumplanungs-Zonen durchzuführen. Mit anderen Worten, der Kongress hat die Erfordernis einer vorherigen Genehmigung für landwirtschaftliche Aktivitäten, die mit der Abholzung von Wäldern verbunden sind, aufgehoben. Dies dürfte zu verstärkter Abholzung führen!

Damit wird der Umwidmung der Landnutzungsrechte Vorschub geleistet. Die Regelungen laufen den NDC’s (nationale Klimabeiträge), zu denen sich der peruanische Staat im Rahmen internationaler Klimaschutzvereinbarungen verpflichtet hat zu wider. Mitspracherechte der Bevölkerung wurden missachtet.

Die indigene Organisation Aidesep und andere NRO’s haben vor der Gesetzesänderung gewarnt. Inzwischen hat sich eine breite Front der Ablehnung dieser Änderungen gebildet, von den indigenen Völkern im Amazonasgebiet über die Zivilgesellschaft bis hin zu Kirchen. Die indigenen Völker im Regenwald sind die besten Garanten für den Erhalt des Waldes. Sie kämpfen z.T. unter Lebensgefahr für den Schutz des Waldes. In den letzten Jahren

Magaly Acosta y Alan Cuenca

sind 33 indigene Waldschützer ermordet worden – Peru hat damit einen traurigen Rekord weltweit.

Die gefährlichste Region ist Ucayali, dort wurde am vergangenen Montag (18.12.2023) schon wieder ein indigener Führer ermordet. Leider tut die Regierung sehr wenig bis Garnichts, um die Mörder und deren Hintermänner zu finden und zu bestrafen.

Unser Projekt „Allianz für Nachhaltige Waldlandschaften“ hat in der Region Huánuco, in der Provinz Leoncio Prado verschiedene potenzielle Waldschutzgebiete identifiziert, in denen sich Anwohner-Vereinigungen gegründet haben, die der meist illegalen Abholzung entgegentreten und den Schutz und die Wieder Aufforstung dieser Waldgebiete betreiben. In einem kleinen Film illustrieren unsere Projekt-Bauern Magaly Acosta y Alan Cuenca ihre Initiative.

EB/KMH

Spendenkonto: Freundeskreis Peru Amazonico e.V., IBAN: DE34 6206 2215 0020 7630 00

 

Zu den Projektseiten: